Leistungen wählen Preise vergleichen Online abschließen
Qualitätsgeprüfte Tarife!

Geldstrafe für Tierhalter in Viechtach.

Geldstrafe für Tierhalter in Viechtach.

Ein Rottweiler soll eine Frau gebissen haben und wurde nun zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt.

– Meldung erschienen bei Viechtachter Tagblatt am 06.06.2014 –

Ein Hund spaltet in einem kleines Dorf im Landkreis Regen (Bayern) die Meinung der Einwohner.
Dort lebt Der Hund Tommy, er gehört zur Rasse der Rottweiler. Einige der Dorfbewohner sehen sich durch ihn bedroht, andere sehen in ihm nur ein harmloses Haustier.
Nun erlebte der Streit eine Verurteilung vor dem Amtsgericht in Viechtach. Die zuständige Richterin verurteilte den verantwortlichen Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie wegen falscher Verdächtigung und Bedrohung.

Was war passiert: Die Nachbarin des Hundehalters, die am Grundstück des Mannes vorbeispazierte, wurde von dem Hund gebissen. Der Hundehalter bestritt dies jedoch. Es solle nie einen Zwischenfall zwischen dem Hund und der Frau gegeben haben. Der Hund sei dagegen friedlich im Garten neben seinem Herrchen gelegen. Der Hundehalter sieht sich durch den Vorwurf einer Hetzkampagne gegen sich und seinem Tier ausgesetzt

Die Spaziergängerin gab jedoch vor dem Richter eine andere Version des Vorfalls wieder. Sie schilderte, dass der Rottweiler des Angeklagten nicht nur sie, sondern auch noch ihren eigenen Hund gebissen habe, der zum Schutz vor dem Nachbarshund auf ihrem Arm gesessen habe. Angeblich musste die blutende Wunde an ihrem Arm im Krankenhaus von Ärzten versorgt werden.

Dem Gericht schien dies glaubwürdig, der Hundehalter bekam von der Richterin nun eine Geldstrafe von 65 Tagessätzen à 50 Euro = 3.250,00€

(Quelle: http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/viechtach/1324178_Hund-soll-Frau-gebissen-haben-Geldstrafe-fuer-Tierhalter.html)