Leistungen wählen Preise vergleichen Online abschließen
Qualitätsgeprüfte Tarife!

Hitzschlag beim Hund – die unterschätzte Gefahr!

Hitzschlag beim Hund – die unterschätzte Gefahr!

Sommer, Hitze, Hitzschlag! Wieder steht die warme Jahreszeit vor der Tür und einige Hunde haben darunter sehr zu leiden. Jedes Jahr müssen Hunde in ihrer Not elendig in überhitzten Fahrzeugen zugrunde gehen, weil ihre Besitzer die Hitze des Tages und die Kraft der Sonne unterschätzt haben und ihre Vierbeiner im Auto zurückliessen.

Vor Einkaufszentren, Badeanstalten, Restaurants und weiteren Einrichtungen ereignen sich jedes Jahr, Sommer für Sommer, grauenhafte Unfälle. Dieser Artikel soll dieses wichtige Thema ansprechen, Tipps für Hundebesitzer geben und über die Gefahr des Hitzschlags bei Hunden aufklären.

Tierschutz und Präventionsmaßnahmen, die wichtigen Schritte:

Einige Tierschutzorganisationen und auch viele Städte kennen das Problem und kümmern sich bereits um Präventionsmaßnahmen. Informationen über die Gefahren für den Hund werden häufig als Flyer verteilt, an Autobahnraststätten finden sich Plakate, in den Zeitungen liest man öfter davon, Internetseiten wie vier-pfoten.org produzieren Videos.


Warum tun sich Hunde bei Hitze so schwer?

Grundsätzlich haben Hunde mit Hitze mehr zu kämpfen als mit Kälte. Hunde haben nur wenige Möglichkeiten Hitze auszugleichen. Nur zwischen ihren einzelnen Krallen und über die Schnauze sind Hunde in der Lage zu schwitzen. Dabei sind manchen Hunderassen mehr betroffen als andere.

Eine medizinische Studie an Tieren in Israel hat ergeben, dass neben den brachycephalen Rassen auch der Labrador Retriever, der Golden Retriever und der Malinois ganz besonders gefährdet sind, einen Hitzschlag zu erleiden. Um die Körpertemperatur zu regulieren und um die Hitze ausgleichen zu können hecheln Hunde was das Zeug hält und kühlen sich durch die Atmung ab.

Hunde atmen die warme Luft über die Schnauze aus und kühle Luft durch die Nase ein. Hunde benötigen im Sommer, genau wie wir Menschen auch, deutlich mehr Wasser.

Der Hund gehört an warmen Tagen nicht alleine ins Auto.

Ihr Vierbeiner muss, um den Flüssigkeitsmangel aufgrund vermehrten Hechelns ausgleichen zu können, viel trinken. Wasser sollte daher immer ausreichend vorhanden sein! Lassen Sie ihren Hund, auch wenn Sie nur kurz weg sind, nie alleine im Auto.

Bereits ab 20 Grad Außentemperatur kann die Temperatur im inneren des Fahrzeuges gefährlich ansteigen. Da hilft auch kein mit einem Spalt geöffnetes Fenster. Die Öffnung hat keinerlei Auswirkungen, die Temperatur im Fahrzeug bleibt zu hoch, eine Luftzirkulation findet so gut wie nicht statt.
Temperaturen im Auto - Tabelle

Hitzeentwicklung im geschlossenen PKW nach A. Grundstein, Grafik: (CC BY 3.0 DE liliput-lounge.de)

Was tun, um Hunden bei großer Hitze eine Erleichterung zu verschaffen?

Wenn Sie wissen, dass ihr Hund unter Hitze leidet, sollten Sie die Spaziergänge gerade zur Mittagszeit vermeiden, eventuell die Gassirunden am Morgen oder am Abend einplanen. Eine schattige gemeinsame Erholungszeit unter einem Baum, schön schattig und angenehm kühl, kann bei großer Hitze nicht nur Ihrem Hund, sondern auch Ihnen nicht schaden.

Planen Sie Spaziergänge im Wald. Durch die Bäume ist es um einiges kühler, genau das richtige um der Hitze der Stadt zu entfliehen (und ihr Hund hat zusätzlich viel zu schnüffeln, Waldboden ist für jede Hundeschnauze spannend).

Auch ein Bad oder eine Dusche hilft und sorgt für eine effektive Abkühlung an heißen Tagen. Bespritzen Sie Ihren Hund mit dem Gartenschlauch, nehmen Sie eine Gießkanne oder besorgen Sie ihm ein Planschbecken für den Garten. Ist der Hund ängstlich und traut sich nicht ins Planschbecken, legen Sie Steine oder andere Gegenstände hinein, Sie helfen ihm dabei die Wassertiefe besser einzuschätzen zu können.

Hunde lieben Wasser

Hunde lieben Wasser, gerade im Sommer eine herrliche Abkühlung.

Woran die Gefahr eines Hitzschlag beim Hund erkennen?

  • Steigende Unruhe und vermehrtes schnelleres und unnatürlich hektisches Hecheln.
  • vermehrter Speichelfluss
  • Manche Hunde bekommen um die Augen einen roten Bereich als Zeichen von Erschöpfung
  • Die Innenseite der Ohren ist stark gerötet und heiß
  • Der Hund hängt die Zunge weit heraus
  • Der Hund wirkt matt und kann nur langsam laufen.
  • Er verweigert das Weitergehen und legt sich hin
  • Er kann von selbst nicht mehr aufstehen.

Was tun, wenn der Hund einen Hitzschlag hat?

  • Grundsätzlich gilt; Ein Hund, der einen Hitzschlag erleidet, ist ein Notfall und muss immer und in jedem Fall schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung.
  • Tragen Sie ihren Hund zu einem ruhigen, schattigen Platz. Gerade bei grossen Hunden ist das nicht immer einfach, im Notfall fragen Sie andere Menschen die ihnen dabei helfen können.
  • Legen Sie ihren Hund vorsichtig ab und sorgen Sie für ausreichend Wasser zum trinken.
  • Falls er den Kopf nicht heben kann oder heben will, befeuchten Sie ihre Hand und lassen ihn daran lecken, so bekommt er ein wenig Wasser.
  • Achten Sie darauf ihrem Hund nicht zu kaltes Wasser zu geben.
  • Versuchen Sie niemals, einem bewusstlosen oder im Bewusstsein stark eingeschränktem Hund Wasser einzuflößen. Der Hund muss selbstständig trinken.
  • Sie können auch kühle, feuchte Tücher über ihren Hund legen.
  • Streicheln Sie ihn und reden Sie ihm beruhigend zu, lassen Sie ihn durch Körperkontakt wissen, dass Sie für ihn da sind.
  • Nach einiger Zeit wird das Hecheln nicht mehr so hektisch und schnell sein. Ihr Hund beruhigt sich langsam.
  • Geben Sie ihm Zeit und haben Sie Geduld. Kann der Hund selbst trinken und steht dazu sogar auf ist das Schlimmste meist vorbei.

Was tun, wenn ihr Hund durch die Hitze kollabiert?

Unbehandelt führt der Hitzschlag zum völligen Kreislaufkollaps, das Tier befindet sich im Schock. Die Schleimhäute verfärben sich bläulich,  der Hund wird Bewusstlos, fällt ins Koma, im schlimmsten Falle stirbt das Tier.

  • Rufen Sie sofort Hilfe (Tiernotruf, Tierarzt, Tierrettung).
  • Achten Sie auf die Atmung ihres Hundes
  • Sie können ihn auch in die stabile Seitenlage legen, hierbei darf die Zunge die Atmung nicht verhindern. Überstrecken Sie deshalb den Kopf nach vorne und oben und ziehen Sie die Zunge des Hundes heraus.

Was tun, wenn ihr Hund nicht mehr atmet?

  • Falls ihr Vierbeiner aufhört zu atmen müssen Sie ihn beatmen.
  • Halten Sie ihrem Hund die Schnauze zu und beatmen Sie ihn durch die Nase.
  • Der Brustkorb sollte sich merklich heben dann ist die Beatmung richtig.
  • Auch auf die Herzmassage sollten Sie nicht vergessen, wechseln Sie zwischen der Beatmung und der Herzmassage bis Hilfe eintrifft.


Helfen Sie wenn Sie einen Hund in Not sehen!

Falls Sie einen Vierbeiner in einem Auto sehen der bereits leidet oder schon schnell hechelt und sehr unruhig wirkt, auch wenn die Fenster geöffnet sind, holen Sie Hilfe.

  • Rufen Sie die Polizei, der Tierbesitzer ist für das Wohl seines Hundes verantwortlich und das ist bei drohender Gefahr eines Hitzschlags nicht gegeben.
  • Versuchen Sie dem Hund Wasser durch das Fenster zukommen zu lassen. Selbst wenn nur die Sitzbank nass wird, so kann der Hund doch daran lecken und bekommt ein wenig Wasser.
  • Im Notfall schlagen Sie das Fenster ein, auch das ist möglich.

Über Die-Hundehaftpflicht.de

AuthorMein Name ist Hubert Stegherr und ich betreibe die Internetseite "Die Hundehaftpflicht".
Anlass für diese Seite war - klar - ein Hund.

Linus, mein Hund, verursachte einen teuren Schaden, den ich als typisches Beispiel für einen Haftpflichtschaden auf dieser Internetseite beschreibe. Seither weiß ich, wie wichtig es für verantwortungsvolle Hundehalter ist, eine Hundeversicherung für den eigenen Hund abzuschließen.

Wühltischwelpen - gegen WelpenhandelDie Hundehaftpflicht" gibt Tipps und hilft Ihnen dabei, eine gute und günstige Haftpflicht für Ihren Hund mit wichtigen Leistungen zu finden. Weitere Infos finden Sie auch auf der Seite des Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.