Leistungen wählen Preise vergleichen Online abschließen
Qualitätsgeprüfte Tarife!

Hundehaftpflichtversicherung – für Hartz-IV-Aufstocker steuerlich nicht absetzbar.

Hundehaftpflichtversicherung – für Hartz-IV-Aufstocker steuerlich nicht absetzbar.

Hundehaftpflicht – für Hartz-IV-Aufstocker steuerlich nicht absetzbar. Haustiere erfreuen sich in Deutschland von jeher großer Beliebtheit. Dabei halten es viele Haustierbesitzer mit Carl Zuckmayer, der der Überzeugung war, dass ein Leben ohne Hund ein Irrtum sei. Laut Statistik ist der Hund, nach der Katze, das zweitbeliebteste Haustier der Deutschen.

Sicher ist, dass der treueste Freund des Menschen viel Freude ins Haus bringt, allerdings sollte man die Kosten, die mit der Hundehaltung verbunden sind, nicht außer Acht lassen.

Das Kasseler Bundessozialgericht (BSG) hat nun ein Urteil zur Absatzfähigkeit der Hundehaftpflichtversicherung für Hartz-IV-Empfänger mit Zusatzeinkommen gefällt.

Hartz-IV und Hundehaftpflichtversicherung – Der Fall Maruschka und Cheyenne

Der Abschluss einer Hundehaftpflicht ist in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt. In einigen Ländern müssen alle Hunde ohne Einschränkung verpflichtend versichert werden, in anderen Ländern ist die Hundeversicherung zum Teil freiwillig oder aber abhängig von Rasse oder Größe des Tieres.

Wo ist Hundehaftpflicht Pflicht?
Aktuelle Tabelle der 16 Bundesländer -> Pflicht zur Hundehaftpflicht

Im aktuellen Fall kommt die Klägerin aus Castrop-Rauxel – hier sieht das Landeshundegesetz NRW eine Haftpflicht für große Hunde, gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen und Kreuzungen vor. Aufgrund der Größe von Maruschka und Cheyenne, den beiden Collies der Hundehalterin, ist sie demnach verpflichtet, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Die Versicherungsbeiträge belaufen sich monatlich auf 14,61 Euro.

Nach Überzeugung der Klägerin, die als Verlagsmitarbeiterin zu ihrem geringen Einkommen zusätzlich Hartz-IV-Leistungen bezieht, müsse das Jobcenter diese Kosten von ihrem anrechenbaren Einkommen abziehen. So sähe es das Gesetz für Pflichtversicherungen bei dazuverdienenden Hartz-IV-Empfängern vor. Das Jobcenter folgte dieser Auslegung nicht – ein Weg durch alle Instanzen begann.

Zunächst gab das Sozialgericht Gelsenkirchen der Klägerin recht, dann hob das Landessozialgericht Essen diese Entscheidung wieder auf. Damit landete der Streitfall vor dem Bundessozialgericht – und das bestätigte jetzt das Urteil des Landessozialgerichts und wies damit die Klage der Hundehalterin ab.

Die Urteilsbegründung – Hundehaltung ist Hobby

Die BGS-Richter begründeten ihr Urteil folgendermaßen: Der reine Wortlaut des Gesetzes lässt zwar prinzipiell eine Anrechnung zu, allerdings würde im speziellen Fall der Zweck der Vorschrift nicht erfüllt. Mit der Regelung soll der normale Lebensunterhalt gesichert und die Eingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtert werden. Zu den anrechenbaren Pflichtversicherungen zählt daher beispielsweise die KFZ-Haftpflichtversicherung, da der Besitz eines Autos bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit hilfreich sein kann.

Die private Hundehaltung wird dagegen als Hobby angesehen und als nicht absetzbar eingestuft. Sie ist für die Sicherung des Lebensunterhaltes nicht zwingend notwendig. Ausgenommen sind Hartz-IV-Aufstocker, die einen Hund aus beruflichen Gründen benötigen – hier können die Beiträge der Hundehaftpflichtversicherung im Sinne des Gesetzes abgesetzt werden.

Warum überhaupt eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen?

Statistik Haftpflichschäden HundeIn Deutschland sind derzeit etwa 7 Millionen Hunde treue Weggefährten des Menschen. Niemand ist unfehlbar – auch ein Hund nicht.

So verursachen die Vierbeiner jedes Jahr rund 100.000 versicherte Haftpflichtschäden. Die Versicherungen zahlen für die Personen- und Sachschäden circa 80 Millionen Euro pro Jahr. Allerdings haben immer noch 30% der Hundehalter keine Versicherung abgeschlossen.

Die finanziellen Folgen im Schadenfall können katastrophal sein, denn Hundehalter haften zu 100% mit ihrem Privatvermögen für alle Personen- und Sachschäden, die Hasso, Bello & Co. verursachen.

Über Die-Hundehaftpflicht.de

AuthorMein Name ist Hubert Stegherr und ich betreibe die Internetseite "Die Hundehaftpflicht".
Anlass für diese Seite war - klar - ein Hund.

Linus, mein Hund, verursachte einen teuren Schaden, den ich als typisches Beispiel für einen Haftpflichtschaden auf dieser Internetseite beschreibe. Seither weiß ich, wie wichtig es für verantwortungsvolle Hundehalter ist, eine Hundeversicherung für den eigenen Hund abzuschließen.

Wühltischwelpen - gegen WelpenhandelDie Hundehaftpflicht" gibt Tipps und hilft Ihnen dabei, eine gute und günstige Haftpflicht für Ihren Hund mit wichtigen Leistungen zu finden. Weitere Infos finden Sie auch auf der Seite des Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.