Leistungen wählen Preise vergleichen Online abschließen
Qualitätsgeprüfte Tarife!

Mit Hund verreisen, worauf ist zu achten?

Mit Hund verreisen, worauf ist zu achten?

Der Urlaub ist die Zeit des Jahres, auf die sich viele schon wochenlang im Voraus freuen und die natürlich möglichst perfekt werden soll. Wenn im eigenen Haushalt ein Vierbeiner wohnt, der ein wichtiger Bestandteil der Familie ist, dann möchte man den eigenen Hund natürlich auch im Urlaub mit dabei haben.

Im Allgemeinen fragen sich die Menschen ohne Hund jedes Jahr mindestens einmal: „Wohin fahren wir denn dieses Mal in den Urlaub?“ Ein Hundehalter stellt sich diese Frage etwas anders, nämlich: „Wohin können wir unseren Hund überhaupt mitnehmen und welches Verkehrsmittel wählen wir am besten?“

Vom Napf bis zur Versicherung, alles muss passen! Egal wie die Reise angetreten wird, wichtig ist für Hundehalter immer, dass man an die Bedürfnisse des Hundes bei den Urlaubsvorbereitungen berücksichtigt und gut durchdenkt. Was ist also zu beachten?

Urlaub mit Hund – Das richtige Ziel finden.

Die Planung einer Urlaubsreise stellt schon ohne tierischen Begleiter eine Herausforderung dar. Eine Berufsausbildung im Bereich Logistik würde vielen Reisenden helfen, beim Urlaub mit Hund den Überblick zu behalten und Fehler zu vermeiden. Eine Checkliste für den Hund im Urlaub kann helfen.

Möchte man mit Hund vereisen, dann sollte die Planung des Urlaubs auch nach den Bedürfnissen des Tieres ausgerichtet werden. Dabei spielen die täglichen Gewohnheiten eine große Rolle. Ist der Hund daheim ein Stubenhocker, dann muss man einkalkulieren, dass er Urlaub mit Hund auswärts eben nicht in gewohnter Umgebung stattfindet. Für südliche Regionen und Urlaub am Strand muss überlegt werden, ob der Hund das Klima vertragen wird und ob die Freizeitmöglichkeiten passend für einen Vierbeiner vorhanden sind. Bei der Planung sollten die Gegebenheiten vor Ort geprüft werden, inwieweit die Unterkunft für Hunde geeignet ist. Kann man seinen gewohnten Tagesablauf dort auch gestalten. Fallen Extrakosten an, wenn man einen Hund unterbringen möchte? Mit Hunde verreisen ist also eine Planungsaufgabe, bei der viele Aspekte berücksichtigt werden müssen.

Hund am Strand - leider nicht überall erlaubt.

Hund am Strand – leider nicht überall erlaubt.

Die sinnvollste Vorgehensweise für die Urlaubsplanung ist es, eine Checkliste für den Hund im Urlaub zu erstellen. Am Anfang dreht sich alles um den eigenen Wunsch Urlaub, die Bedürfnisse des Hundes und die möglichen Einschränkungen, die einem Urlaubsziel widersprechen würden. Die Schwierigkeit beginnt also schon bei der richtigen Wahl des Landes.

Einige Ländern außerhalb der EU (z.B. Türkei, Ägypten) gelten wegen der nach wie vor weit verbreiteten Tollwut als stark gefährdet, erschwerte Bedingungen für die Wiedereinreise mit dem Hund nach Deutschland sind die Folge. Es wird daher dringend empfohlen, sich rechtzeitig über die aktuellen Bestimmungen im gewünschten Urlaubsland zu informieren.

Die Wahl des richtigen Reiseziels:

  • Wohin würde ich am liebsten mit meinem Hund verreisen?
  • Gibt es Einschränkungen, die eine Einreise mit Hund erschweren?
  • Welche regionalen Vorschriften gelten am Urlaubsort, z.B. Führen des Hundes?
  • Welche Wetterlagen erwarten mich am Urlaubsort?
  • Kann ich ohne Vorkehrungen mit Hund verreisen?
  • Kann ich gemeinsam mit Hund verreisen oder muss ein Transport organisiert werden?
  • Welche Aktivitäten sind am Urlaubsort geplant?
  • Wird für einzelne Zeiten eine Betreuung benötigt?
  • Welche Art von Unterkunft suche ich?
  • Kann mein Hund dort kostenfrei wohnen?
Aktuelle Einreisebestimmungen für Hunde!
Aktuelle Informationen erhalten im Internet auf www.petsontour.de und als „Pets On Tour“- App für iPhone im Apple – itunes – Appstore

Die Gesundheit des Hundes bei der Reise.

Besonders wenn es sich bei der Urlaubsreise um eine längere Fahrt handelt und wenn sie möglicherweise Einreisebestimmungen beachten müssen, sollten sie, bevor sie mit Hund verreisen, unbedingt einen Tierarzt konsultieren. Dort bekommen sie zum Einen alle notwendigen Informationen über mögliche Gesundheitsgefahren am Zielort. Zum Anderen kann dieser aber auch gleich den Gesundheitszustand ihres Vierbeiners checken und ihnen Tipps für die Reise geben. Die finanziellen Folgen einer Erkrankung oder der Ersten Hilfe vor Ort kann man über eine Hundeversicherung abdecken. Hierbei kann man unterscheiden, ob die Hundeversicherung nur für Operationen oder auch für Krankheiten gelten soll.

Treten sie eine Urlaubsreise ins Ausland an, dann sollten sie bei ihrem Arzt unbedingt Informationen über mögliche Krankheiten und Parasiten einholen, mit denen ihr Hund am Urlaubsort in Kontakt kommen könnte. Im besten Fall erhalten sie von ihrem Tierarzt gleich die entsprechende Schutzimpfung oder passende Erste-Hilfe-Tipps.
Unbedingt sollten sie auch an eine kleine Reiseapotheke für ihren Vierbeiner denken. Dabei sollten sie nicht nur an die Medikamente denken, die ihr Hund täglich braucht. Vor allem sollten sie für Unvorhergesehenes gerüstet sein.

Checkliste – Alles für den Urlaub mit Hund!

Die Reise-Checkliste für den Hund

Vor Reiseantritt folgende Dinge beachtet und erledigen:

  • Mit dem Tierarzt über die Reisepläne sprechen und ggf. Medikamente besorgen
  • Prophylaxe gegen Zecken oder Herzwurm
  • Tierausweis besorgen.
  • Nötige Impfungen machen lassen
  • Den Hund im Hotel oder auf dem Campingplatz mit anmelden.
  • Pausen oder Übernachtung während der Fahrt einplanen.
  • Proviant besorgen: Futter, Wasser, Leckereien

Gepäck & Erste Hilfe:

  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Wundspray oder Wundsalbe
  • Sonnenschutzmittel für kurzhaarige Hunde
  • Desinfektionsmittel
  • Kohletabletten oder andere Durchfallpräparate
  • Augen- und Ohrentropfen
  • Elektrolyt-Pulver, Zeckenzange
  • Schaufel & Plastiktüten
  • Versicherungsnummer der Hundehaftpflichtversicherung
  • Verbandsmaterial und Schere, Pinzette,
  • Transportkorb / Hundekörbchen / Decke
  • Maulkorb & Hundeleine
  • Adress-Schild für das Halsband, evtl. mit Urlaubsanschrift
  • Dosenöffner
  • Bürste, Kamm
  • Hundespielzeug
  • Flohhalsband und Zeckenhalsband
  • Augentücher  zum Reinigen der Augen

Erste-Hilfe-Set für Hunde, nicht nur im Urlaub wichtig.

Wer erst im Notfall anfängt Ver­bandszeug, Pinzette oder Wundkompresse zu suchen, macht sich nur un­nötig Stress den man leicht verhindern kann. Besser ist es, sich schon vorab ein gutes Erste-Hilfe-Set zuzulegen und mit im Koffer oder im Auto zu haben.

Erste- Hilfe-Set für Hunde online bestellen:
Für Hunde gibt es gute und günstige Erste-Hilfe-Sets mit allem notwendigen und im­mer griff­bereit. Damit helfen Sie Ihrem Hund im Notfall sicher und schnell!

Einfach online zu bestellen wie hier auf Amazon das Vierbeiner Notfallset Erste Hilfe für Hunde & Katzen.


Bei der Zusammenstellung der passenden Reiseapotheke kann ihnen auch ihr Tierarzt behilflich sein. Für den Notfall sollten sie in jedem Fall am Zielort gerüstet sein. Suchen sie also unbedingt nach Kontaktdaten eines Tierarztes vor Ort. Mit einer passenden Hundeversicherung können sie hohe Aufwendungen die ggf. auf Sie zukommen vermeiden.

Sicherheit des Hundes bei der Reise.

Einer der wichtigsten Punkte bei der Planung einer längeren Urlaubsreise ist der Transport des Tieres. Bei Flugreisen sollte hier besonders aufgepasst werden, aber auch eine Reise auf der Autobahn von einer Ecke Deutschlands zur anderen kann für den Hund ein sehr großer Stressfaktor werden. Gleichzeitig müssen sie bedenken, dass der Hund während einer Fahrt im Pkw als zu sichernde Ladung gilt. Was bei vielen Haltern üblich ist, dass Hunde sich auf der Rückbank oder im Kofferraum frei bewegen können, ist nicht in Ordnung und kann im Falle eines Unfalls ernste Konsequenzen haben.

Daher sollten sie vor dem Antritt der Reise an die passende Unterbringung für die Fahrt denken. Dabei haben sich Transportboxen bewährt. Bietet eine solche Box ausreichend platz für ihren Vierbeiner, dann fühlt dieser sich sicher und kann die Fahrt in einem angenehmen Rückzugsraum erleben Alternativ können auch spezielle Gurtsysteme verwendet werden, mit dem der Hund auf der Rückbank oder dem Beifahrersitz fixiert werden kann.

Das Wichtigste dabei ist, dass der Hund an den Transport und die Unterbringung im Auto gewöhnt sein sollte. Anderenfalls kann die Reise sowohl für ihn, als auch für den Hundehalter sehr anstrengend werden. Auf ihrer Checkliste für den Hund im Urlaub sollten sie nicht vergessen, ausreichend Pausen während der Reise einzuplanen. Der Hund braucht zwischendurch alle zwei Stunden eine Pause einlegen können, wo er sich lösen kann und Wasser bekommt.

Während der Fahrt sollte sie möglichst auf Nahrung verzichten, da Übelkeit und Erbrechen sonst gefördert werden können. Während der Pausen und während der Fahrt sollte immer auch bedacht sein, dass der Halter für das Tier haftet. Eine entsprechende Hundeversicherung wie die Hundehaftpflicht kann hier vorsorgen.

Versicherungsschutz des Hundes im Urlaub.

Für die Urlaubszeit können sie ihre eigenen Risiken minimieren, wenn sie mit einer passenden Hundeversicherung vorsorgen. Eines der Risiken ist eine Verletzung oder Erkrankung des Tieres. Dadurch fallen unter Umständen erhebliche Kosten an, vor allem dann, wenn sie sich im Ausland befinden. Die passende Hundeversicherung für diese Gelegenheit ist eine Hundekrankenversicherung. Bei dieser sollte man unterscheiden zwischen einer richtigen Krankenversicherung und der so genannten Operationsversicherung. Letztere deckt im Endeffekt nur die Kosten für unvorhergesehene Operationen.

Eine oft sinnvolle Hundeversicherung ist die so genannte Reiseversicherung für Hunde. Dabei handelt es sich in der Regel um ein Kombi Paket, bei dem zum Beispiel eine Rücktrittsversicherung enthalten ist.

Auch im Urlaub besteht die Gefahr, dass Anderen durch ihren Hund Schaden entsteht. Für diese Schäden kommt die so genannte Hundehaftpflicht auf. Eigentlich müsste sie Hundehalterhaftpflicht heißen, denn im Grunde haften sie und nicht ihr Hund für den entstandenen Schaden. Bestandteil dieser Hundehaftpflicht sind die Personen- und Sachschäden, wie sie auch aus einer Privathaftpflicht bekannt sind. Zusätzlich sollten Vermögensschäden in der Hundehaftpflicht enthalten sein.

Über Die-Hundehaftpflicht.de

AuthorMein Name ist Hubert Stegherr und ich betreibe die Internetseite "Die Hundehaftpflicht".
Anlass für diese Seite war - klar - ein Hund.

Linus, mein Hund, verursachte einen teuren Schaden, den ich als typisches Beispiel für einen Haftpflichtschaden auf dieser Internetseite beschreibe. Seither weiß ich, wie wichtig es für verantwortungsvolle Hundehalter ist, eine Hundeversicherung für den eigenen Hund abzuschließen.

Wühltischwelpen - gegen WelpenhandelDie Hundehaftpflicht" gibt Tipps und hilft Ihnen dabei, eine gute und günstige Haftpflicht für Ihren Hund mit wichtigen Leistungen zu finden. Weitere Infos finden Sie auch auf der Seite des Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.