Leistungen wählen Preise vergleichen Online abschließen
Qualitätsgeprüfte Tarife!

Umfrage: Hundehalter stehen in der Pflicht.

Umfrage: Hundehalter stehen in der Pflicht.

Der Hund ist des Menschen liebstes Haustier, aber er kann auch zu verschiedenen Ärgernissen Anlass sein. Viele Hundehalter sehen ihren Hund nur als Begleitung und versuchen, dass er so wenig wie möglich „Anstoß“ erregt. Aber vor allem in Großstädten kann der Hundehalter oder sein Tier viel Aufsehen erregen. Ein nicht sachkundig erzogener Hund ist nicht nur für den Hundehalter unangenehm, weil er nicht hört. Er kann auch für Passanten oder Nachbarn lästig oder gefährlich werden.

Deswegen wünschen sich kundige Hundehalter und Menschen, die keinen Hund als Haustier haben, dass für die Führung von Hunden strengere Regeln gelten sollen. Berlin hat diese bereits durch den Erlass einer entsprechenden neuen Verordnung verbindlich festgelegt.

Die Hinterlassenschaften des Hundes.

Über 90 Prozent der Befragten haben laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Yougov zum Thema  „Hinterlassenschaften des Hundes“ angegeben, dass sie es sich wünschen würden, dass Hundehalter zwingend für die Beseitigung der Hundehaufen ihrer Hunde verantwortlich sind. Während viele Hundehalter die „Kotbeutel“ selbstverständlich mit sich führen und verwenden, scheinen einige eben nicht darauf zu achten. Verunreinigte Rabatten und Rasenflächen sind die Folge. Viele Städte haben diesen Wunsch aufgegriffen und entsprechende Verordnungen erlassen.

Im Sinne eines guten Zusammenlebens sollten Hundehalter darauf achten, dass ihr Vierbeiner eben nicht überall seine Notdurft verrichten oder das Bein heben darf. Der Geruch und der Anblick sind für viele Menschen unangenehm. Hundehalter sehen dieses Thema übrigens ähnlich, auch wenn die Zustimmung mit knapp 75 Prozent etwas geringer ausfällt.

Maulkorb und Leinenpflicht für Hunde.

Der Hund, wenn er unkontrolliert unterwegs ist, stellt im öffentlichen Raum ein gewisses Risiko dar. Vor allem dann, wenn er seinen eigenen Trieben nachgeht, kann er in einem öffentlichen Park für Verwirrung, Zerstörung oder für Verletzungen sorgen. Ein Fahrradfahrer könnte dem Jagdtrieb des Tieres zum Opfer fallen, indem er beim Vorbeifahren gebissen wird. Oder er stürzt, weil Hund und Radfahrer sich erschrecken. Dazu kommen noch die Gefahren für Kinder und andere Hunde.

Hund ohne Leine

Beim Gassigehen darf der Hund auch gerne mal ohne Leine laufen.

Die Folgen eines solchen Zwischenfalls können Hundehalter über eine Hundeversicherung oder eine spezielle Haftpflicht regeln. Viele Bundesländer uns Städte wollen die Gefahrensituationen vermeiden und regeln das über die Maulkorb- und Leinenpflicht im öffentlichen Raum. Umfragen zu diesem Thema ergeben immer eine Mehrheit für den Leinenzwang, sowohl in Parks als auch im öffentlichen Verkehr. Bei der Maulkorbfrage wird meist unterschieden, für welche Rassen diese gelten soll.

In den aktuellen Umfragen wünschen sich 2/3 der Hundehalter und 3/4 aller Befragten eine Regelung, bei der bestimmte Hunderassen mit einem Maulkorbzwang belegt werden.

Sachkunde „Hundeführerschein“.

Seit Jahren wird die Diskussion geführt, ob bestimmte Hunderassen gefährlicher sind als andere. Grundsätzlich scheinen manche Hunde im Umgang mit Menschen weniger aggressiv zu sein als andere. Seit Jahren etabliert sich aber die Meinung, dass der Hund wenig für sein Verhalten kann, da seine Erziehung eine große Rolle für seinen späteren Umgang mit Artgenossen und Menschen spielt. Daher wünschen sich Viele eine entsprechende Regelung, die eine art Hundeführerschein vor dem Erwerb oder der Züchtung von Hunden verlangt.

In vielen Bundesländern wird diese Regelung bereits umgesetzt. In den meisten Fällen wird diese aber nur im Zusammenhang mit Züchtern und einigen als gefährlich eingestuften Hunderassen angewendet.

In aktuellen Umfragen zu diesem Thema wünschen sich über 60 Prozent der Befragten eine generelle Pflicht, einen solchen Führerschein vor dem Erwerb eines Hundes zu machen. Bei den Hundehaltern fällt das Urteil erwartungsgemäß geringer aus, aber es wünscht sich immer noch eine Mehrheit die Überprüfung der Sachkunde des Halters.

Über Die-Hundehaftpflicht.de

AuthorMein Name ist Hubert Stegherr und ich betreibe die Internetseite "Die Hundehaftpflicht".
Anlass für diese Seite war - klar - ein Hund.

Linus, mein Hund, verursachte einen teuren Schaden, den ich als typisches Beispiel für einen Haftpflichtschaden auf dieser Internetseite beschreibe. Seither weiß ich, wie wichtig es für verantwortungsvolle Hundehalter ist, eine Hundeversicherung für den eigenen Hund abzuschließen.

Wühltischwelpen - gegen WelpenhandelDie Hundehaftpflicht" gibt Tipps und hilft Ihnen dabei, eine gute und günstige Haftpflicht für Ihren Hund mit wichtigen Leistungen zu finden. Weitere Infos finden Sie auch auf der Seite des Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.